Es ist möglich, Tails in einer virtuellen Maschine mit VirtualBox von einem Windows, Linux, oder macOS Hostbetriebssystem auszuführen.

Die Benutzung von Tails in einer virtuellen Maschine hat verschiedene Konsequenzen für die Sicherheit. Abhängig von Ihrem Hostbetriebssystem und Ihren Sicherheitsanforderungen könnte die Benutzung von Tails in einer virtuellen Maschine gefährlich sein.

VirtualBox hat eine Freie Software Edition, genannt VirtualBox Open Source Edition und einige proprietäre Komponenten, beispielsweise, um Unterstützung für USB-Geräte zu ermöglichen.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen nur die Open Source Edition zu verwenden, auch wenn diese es Ihnen nicht erlaubt, einen beständigen Speicherbereich einzurichten.

Mit der Funktion Gemeinsame Ordner von VirtualBox können Sie auf Dateien Ihres Hostbetriessystems von innerhalb des Gastbetriebssystems zugreifen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Sicherheitsauswirkungen vom Zugriff auf eingebaute Festplatten von Tails verstehen, bevor Sie diese Funktion benutzen.

Security considerations for Windows and macOS

In unseren Sicherheitswarnungen zur Virtualisierung empfehlen wir Ihnen Tails nur dann in einer virtuellen Maschine zu betreiben, wenn das Hostbetriebssystem vertrauenswürdig ist.

Microsoft Windows und macOS sind proprietäre Software, diese können nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden. Betreiben Sie Tails in einer virtuellen Maschine unter Windows oder OS X nur für Testzwecke und vertrauen Sie bezüglich Sicherheit nicht darauf.

Installation

Um VirtualBox in Debian oder Ubuntu zu installieren, führen Sie folgenden Befehl aus:

sudo apt install virtualbox

Für Anweisungen, wie Sie VirtualBox auf anderen Betriebssystemen installieren, beziehen Sie sich auf die Dokumentation von VirtualBox.

Tails von einem ISO-Image betreiben

Starten Sie zunächst VirtualBox.

Um eine neue virtuelle Maschine zu erstellen:

  1. Choose Machine ▸ New....
  2. In the Name and operating system screen, specify:
    • A name of your choice.
    • Type: Linux.
    • Version: Other Linux (64 bit).
    • Click Next.
  3. In the Memory size screen:
    • Allocate at least 2048 MB of RAM.
    • Click Next.
  4. In the Hard drive screen:
    • Choose Do not add a virtual hard drive.
    • Click Create.
    • Click Continue in the warning dialog about creating a virtual machine without a hard drive.

Um die virtuelle Maschine zu konfigurieren, dass Sie von einem ISO-Image startet:

  1. Wählen Sie die neue virtuelle Maschine im linken Fensterbereich aus.
  2. Wählen Sie Maschine ▸ Ändern....
  3. Select System in the left pane.
  4. In the Extended Features section of the Motherboard tab, make sure that Enable I/O APIC is enabled.
  5. Select Storage in the left pane.
  6. Wählen Sie Leer unterhalb von Controller: IDE in der Speicherbaum-Auswahl im rechten Fensterbereich aus.
  7. Klicken Sie auf das CD-Symbol im rechten Fensterbereich und wählen Sie Medium auswählen, um das das ISO-Image auszuwählen, von dem Sie Tails starten möchten.
  8. Wählen Sie die Option Live-CD/DVD aus.
  9. Klicken Sie auf OK.

Um die virtuelle Maschine zu starten:

  1. Wählen Sie die virtuelle Maschine im linken Fensterbereich aus.
  2. Klicken Sie auf Starten.