GNOME Boxen bezweckt das Bereitstellen einer einfachen Oberfläche zum Erstellen und Benutzen virtueller Maschinen mit GNOME. GNOME Boxen erlauben es Ihnen nicht, einen beständigen Speicherbereich zu erstellen.

Die Benutzung von Tails in einer virtuellen Maschine hat verschiedene Konsequenzen für die Sicherheit. Abhängig von Ihrem Hostbetriebssystem und Ihren Sicherheitsanforderungen könnte die Benutzung von Tails in einer virtuellen Maschine gefährlich sein.

Die nachfolgenden Anweisungen wurden unter Debian Jessie getestet.

Installation

Um GNOME Boxen in Debian oder Ubuntu zu installieren, führen Sie folgenden Befehl aus:

sudo apt install gnome-boxes

Tails von einem ISO-Image aus benutzen

  1. Starten Sie GNOME Boxen.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu im oberen Teil des Fensters.
  3. Wählen Sie Eine Datei wählen in dem Dialog Quellauswahl aus und suchen Sie nach dem ISO-Image, von dem Sie starten möchten.
  4. Klicken Sie im Dialog Revision im oberen Fensterbereich auf die Schaltfläche Erstellen.

Gemeinsame Zwischenablage

Die gemeinsame Zwischenablage von GNOME Boxen ist standardmäßig aktiviert. Dies kann ermöglichen, dass sensible Daten aus Versehen von der virtuellen Maschine zum Hostbetriebssystem oder umgekehrt kopiert werden.

Wir empfehlen es Ihnen, die gemeinsame Zwischenablage zu deaktivieren.

Um die gemeinsame Zwischenablage zu deaktivieren:

  1. Choose Menu ▸ Properties.

  2. Deselect the Share Clipboard option.